Letzte Woche fand das erste Online-Treffen statt. 
Es nahmen 19 Menschen daran teil. 
Sie kamen aus verschiedenen Städten.
Darunter: Berlin, Hamburg, Hannover, Ingolstadt, Norderstedt, Regensburg und Reutlingen.
Alle stellten sich vor. 
Wir haben von vielen Projekten etwas erfahren. 

Dann haben wir uns in zwei Räume aufgeteilt. 


Raum 1

In einem Raum gab es eine Diskussion. 
Es war ein Austausch mit Mischa Gohlke. 
Er ist bei Grenzen sind relativ e.V. und der Mischa Gohlke Band.

Gesprochen wurde über Erfahrungen mit inklusiven Musikworkshops. 
Unten findet Ihr ein langes Zitat von Evelyn Glennie dazu.
Mischa hat es Euch zum Thema rausgesucht. 

Leute von Bands und Musiker:innen waren dabei.
Auch der Leiter einer Musikschule nahm teil. 
Und Macher von Workshops und anderen Musikprojekten.
Es war sehr schön sich auszutauschen.

Mischa hat auch einen Beitrag zum Thema geschrieben. 
Ihr findet Ihn hier: 
https://www.grenzensindrelativ.de/media/blog/grenzen-sind-relativ-musik-horen-und-inklusion

Bildschirmfoto aus Zoom : Mischa und vier zugeschaltete Personen reden über ein Dokument "Auswikrnge einer Hochtonschwerhörigkeit", dass Mischa per Bildschirm geteilt hat.

Raum 2

Im zweiten Raum gab es einen Workshop. 
Dort wurde sehr konkret über Technik geredet. 
Es wurde gezeigt, wie man Konzerte online übertragen kann. 

Eine Zusammenfassung findet ihr unten.
Sie ist von Martin Talir.
Er hat den Workshop geleitet. 

Einige Teilnehmende werden das Gelernt gleich umsetzen. 
In ihren nächsten Vorhaben. 

Bildschirmfoto aus Zoom : Martin vor einem Mikrofon,, daneben wir Personen in Zoom zugeschaltet, unten ist ein Mischprogramm zu sehen, dass Martin über seinen Bildschirm geteilt hat und das er erklärt

Vielen Dank an die Vortragenden!
Und an alle die dabei waren!
Das nächste Online-Treffen findet am 30. September statt!
Am besten gleich anmelden:
https://handiclapped-berlin.de/termine/band-austauscht-folge2/


Zitat zur Diskussion zu inklusiven Musik-Workshops

„Die Auseinandersetzung mit einer vermeintlichen Sinnes-Beeinträchtigung – wie z.B. eine Hörschädigung – resultiert also in einen ‚ganzheitlichen multisensorischen Musikunterricht‘, der alle Sinne, Wahrnehmungen und Empfindungen mit einbezieht und alle Menschen anspricht.“ 

Die weltbekannte gehörlose Percussionistin Evelyn Glennie schreibt in ihren Publikationen immer wieder über den „metaphysischen 6. Sinn“:

„Für mich steht außer Frage, dass Musikerfahrung ausschließlich mithilfe der Ohren einer Nahrungsaufnahme-Erfahrung gleicht, die keinerlei Signale vermittelt, wie die Nahrung schmeckt. Man ist zufrieden, dass sie sättigt und am Leben erhält, man nimmt Konsistenz und Temperatur des Essens wahr, es lässt sich jedoch keinesfalls behaupten, man hätte wahrhaftig das Essen ‘erfahren‘ und in welchem Verhältnis es zum eigenen Körper und Geist steht. […] Aus diesem Grund glaube ich an die Befreiung von allen starr machenden ‘Schubfächern‘ und ermutige zu übergreifender Beobachtung, bei der all unsere Sinne in dem großartigen sechsten Sinn Gestalt annehmen. Durch diesen sechsten Sinn stürzen alle Grenzen, Brücken und Schubfächer ein, und wir können letztendlich einen unendlichen Horizont erfahren“ (Evelyn Glennie (2006): „Vorwort“. 

In: Shirley Salmon (Hg): Hören – Spüren – Spielen. Musik und Bewegung mit gehörlosen und schwerhörigen Kindern. Wiesbaden, S. 7-10)


Kurz-Zusammenfassung Workshop zum Thema online Konzerte via Streaming!

Inhaltsgliederung:

1.Streaming mit dem Handy

Dazu wird benötigt: 

  • Ein Smartphone mit genug Datenvolumen
  • Eine Streaming App, zum Beispiel „CameraFi Live“ 
    (siehe Bildschirmfoto)
  • Gegebenenfalls ein Handyständer/ Selfie Stick

2. Streaming mit dem Notebook:

Dazu wird benötigt: 

  • Ein Windows Notebook oder Macbook, 
  • Ein Audio Interface mit mindestens zwei Kanälen
  • Ein oder zwei Mikrofone beziehungsweise Instrumentenausgänge
  • Eventuell eine Webcam.
  • Einen schnellen Internet Zugang, 
    (DSL genügt, evt. auch eine Bridge G4 Netz Handy bei ausreichendem Datenvolumen)
  • Software: OBS, einen YouTube Kanal oder einen Facebook Account, 
    eventuell einen ReStream Account oder Ähnliches als Stream Verteiler auf mehrere Portale.

Hardware-Setting:

  • Das Audio Interface wird mit einem kompatiblen USB oder FireWire Kabel mit dem Notebook verbunden. 
  • In den Mikrofon Check kommt ein XLR Kabel dass das Mikrofon mit dem Audio Interface verbindet. 
  • Ein Instrument mit einem Klinkenausgang kann nun mit einem Klinkenkabel mit dem Klinken Eingang des Audio Interface verbunden werden. 
  • Für die Video-Übertragung sollte eine gute Webcam verwendet werden 
    oder/und die eingebaute Kamera des Notebooks. 
  • Zwischen den Kameras kann mit Tastenkombinationen innerhalb der OBS Software umgeschalten werden.

Software: 

  • OBS wird gemäß Anleitung aus dem Internet eingerichtet
    Siehe: https://youtu.be/X1sCnkTX2TQ
  • Ein YouTube oder Facebook Kanal vorbereitet. 
  • Die Einstellungen Können nun auf das Verteilerportal ReStream übertragen werden.

3. Streaming mit einem Mischpult zum Übertragen einer ganzen Band

Hardware: 

  • im Grunde genommen die Hardware von Punkt 2, plus ein Mischpult und 
  • die nötigen Mikrofone und Kabel, um alle vorhandenen Instrumente hörbar zu machen. 
  • Wenn vorhanden kann ein Summen-Kompressor vor das Interface geschaltet werden.

Software: ebenso wie in Punkt 2. 

Setting: 

  • die Band verkabelt sich komplett mit dem Mixer
  • Der Mix wird zuerst mit Kopfhörern optimiert, und anschließend mit dem entsprechenden Adapter also einen Y Kabel mit den beiden Eingängen des Interfaces verbunden. 
  • Eventuell kann noch ein Summen Kompressor davor geschalten werden. Das macht den Mix etwas fetter. 
  • Kameras können so verteilt werden, dass man mit einer Kamera die gesamte Band ins Bild bringt und dann eventuell noch zwei oder mehrere Detail Kameras um Musiker einzeln zu zeigen. 
  • Hat man noch etwas men/woman power, kann auch noch eine bewegliche Kamera verwendet werden. Optimal ist es, wenn man jemanden am Computer hat, der die Kameraschnitte übernehmt. Dazu ist kein besonderes Konw-how nötig. Es müssen dazu lediglich die Knöpfe 1-9 auf der Computertastatur gedrückt werden. Der Übergang von einem Bild ins andere kann in OBS eingestellt werden.

Ich wünsche viel Erfolg und einen tollen Sound bei eurem nächsten Streaming Konzert!

Grüße aus dem Maschinenraum

Martin Talir

Musiker, freier Musik Lehrer, Produzent, TonTechniker und Leiter „Handiclapped Band“ sowie den „Befreiten“


Hilfreiche Leitfäden, von kulturBdigital zum Thema Livestreaming:

o   Livestreaming & rechtliche Fragen

o   Livestreaming-Tipps für’s Smartphone


Unsere Fördergeber für dieses Vorhaben

Gefördert wird das Vorhaben vom Fonds Soziokultur e.V.
Aus einem Programm der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM). 
Das Programm heißt NEUSTART KULTUR.
Dafür sagen wir: VIELEN DANK!

Logo des Partners „Fonds Soziokultur“
Logo „Neustart Kultur“
Logo des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien